Maikos in Kyoto – So trefft Ihr auf eine echte Geisha in Ausbildung

Geisha Kyoto

Geishas gehören zu unserem Bild von Japan, wie Sushi, Samurai oder der Fuji. Richtige Samurai treffen wird heutzutage eher unmöglich sein, dafür kann man an nahezu jeder Ecke Sushi essen und auf dem Weg von Tokyo nach Kyoto kommt man sowieso am Fuji-san vorbei. Bleibt also noch der Wunsch eine traditionelle Geisha zu treffen.

Am Besten versucht man sein Glück in Kyoto. Dort gibt es zum Beispiel im Gion Viertel einige der wenigen letzten traditionellen Geishas, bzw. Geikos. Wenn man dort durch die Straßen streift und sich ein paar wunderschöne Tempelanlagen anguckt kann man sehr häufig Personen in Kimono sehen. Jedoch handelt es sich hier im seltensten Fall tatsächlich um Geishas. Meist sind es Touristen, die sich für einen Tag ein traditionelles Kostüm mieten, um so richtig gestyled die Atmosphäre der einstigen Hauptstadt zu genießen.

Durch die Härte der Ausbildung gibt es nämlich immer weniger „richtige“ Geishas. Zudem sind diese meistens schon über Monate hinweg ausgebucht und dazu auch für unsere Verhältnisse unerschwinglich teuer. Es macht also mehr Sinn sich mit einer Geisha in Ausbildung, also einer Maiko zu treffen.

Bei einem Besuch in Kyoto habe ich eine sehr nette Dame getroffen (und ihren kleinen Hund), die mir von einem interessanten Programm erzählt hat. Und zwar nennt sich dieses Maiko Hana no Seki, in welchem man eine echte Maiko kennenlernt, mit ihr zusammen Tee trinkt und einige der traditionellen Künste zu sehen bekommt.

Das Treffen muss man vorab reservieren, es kostet 4800 Yen (ab 01.06.2016 5200 Yen) und der Besuch dort dauert 45 Minuten. Das klingt zunächst einmal nach einer Menge Geld, allerdings ist es, wie schon geschrieben, eine der wenigen Möglichkeiten tatsächlich eine echte Maiko zu Gesicht zu bekommen.

Diese Treffen finden Samstags, Sonntags und an einigen japanischen Feiertagen statt und es gibt jeweils zwei Termine. Entweder von 14:00 bis 14:45, oder von 15:00 bis 15:45 Uhr. Wenn man genug Zuschauer zusammenbekommt, kann man auch unter der Woche eine Aufführungen vereinbaren. Die japanische Homepage zu „Maiko Hana no Seki“ findet man hinter diesem Link, eine E-Mail Adresse gibt es hier.

Außerdem habe ich den Flyer für Euch eingescannt, er war ein wenig zu groß, daher fehlt ein Stück des japanischen Textes und ein paar Bilder.